Ricardo Beliel – Ein Portrait Rio de Janeiros

In seinem Druckgrafik Studium entdeckt Beliel seine Liebe zur Kunst und vor allem zur Fotografie. In seinen Jahren als Journalist begegnet er vielen Menschen und hält Kultur, Träume und Hoffnungen der Bewohner Rio de Janeiros in seinen einzigartigen Fotografien fest.

Leinwandbild Arztpraxis

Beliel entdeckte seine Faszination für die Fotografie während seines Studiums der Druckgrafik an der MAM in Rio de Janeiro. Anfang der Siebziger fotografierte er vor allem Musiker und Bands. 1976 verschlug es ihn in den Fotojournalismus, wo er bei verschiedenen Zeitungen unter Vertrag war, bis er schließlich Bildredakteur für das Manchete-Magazin wurde. In seiner darauffolgenden Zeit als freier Fotograf produzierte er zahlreiche Fotoreportagen welche bei namenhaften Zeitschriften, wie National Geographic, Playboy oder Time Anklang fanden.

1991 erhielt er den Interpressphoto Award International Journalists Organization. Über die folgenden Jahre nahm er an unzähligen Ausstellungen teil und wurde häufig prämiert. Unter anderem gewannt er drei Jahre in Folge den Abril Journalism Prize.

Rio de Janeiro im Fokus

Seine Fotografien zeigen Rio de Janeiro, die Natur, welche die Stadt umgibt und die Menschen, die darin wohnen. Er konserviert Momente, die Träume und Sehnsüchte der Menschen der Millionenstadt festhalten. In seinen Aufnahmen aus den Karnevalsumzügen wird die Bedeutung der Lebensfreude in seiner Heimat ersichtlich. In seinen Stadtansichten treffen Motive der Idylle und Naturromantik auf die Härte und den Asphalt der Großstadt. Nicht zuletzt wird so auch ein Teil der politischen Problematik der Stadt thematisiert. Als besonderen Schatz konnten wir für unsere Sammlung originale Diaaufnahmen digitalisieren. Diese bringen den besonderen Charme der 70er Jahre mit sich und beleben das Gefühl, das Beliel so authentisch in seinen Fotografien einfängt.